« zurück zum Behandlungsspektrum

Moderne Endodontie

Eine Wurzelbehandlung wird notwendig, wenn der Zahnnerv abgestorben oder soweit erkrankt ist, dass eine Heilung des Nervs ausgeschlossen wird. In diesen Fällen kann nur eine Wurzelbehandlung die Entfernung des Zahnes, verhindern.
Früher gab es für solche Zähne oft keine Rettung, da es in dem sehr grazilen und weit verzweigten Kanalsystem des Zahnes keine Behandlungsmöglichkeit gab. Durch moderne Techniken besteht heute die Möglichkeit, diese komplexen Kanalsysteme zu behandeln und damit den Zahn zu erhalten. Dieses Teilgebiet der Zahnheilkunde, die so genannte Endodontie, hat sich in den letzten Jahren extrem weiterentwickelt.

Wie kommt es zu der Erkrankung des Zahnes?

Tief im Inneren des Zahnes („Endodont“) – gut geschützt durch Zahnschmelz und Dentin – befindet sich in einem Hohlraum die Pulpa (auch Zahnmark genannt). Die Pulpa ist ein Mischgewebe aus Blutgefäßen, Nervenfasern und Bindegewebszellen. Gelangen Bakterien in dieses Gewebe – in den meisten Fällen passiert das durch eine Karies, die sich durch die Zahnhartsubstanz gearbeitet hat – kann sich die Zahnpulpa entzünden. Neben einer Karies kommen auch Unfälle, zahnärztliche Behandlungen und Zahnbetterkrankungen als Ursache für eine Erkrankung der Zahnpulpa in Frage.

Woran erkennt man einen entzündeten Zahnnerv?

Ein entzündeter Zahnnerv macht sich durch mehr oder weniger starke Schmerzen bemerkbar. Häufig treten auch eine Aufbissempfindlichkeit und eine ausgeprägte Heiß-Kalt-Sensibilität hinzu. Bleibt die Entzündung unbehandelt, weil die Schmerzen noch erträglich bleiben oder sogar vorübergehend wieder abklingen, können sich eitrige Abszesse an der Wurzelspitze bilden, was zu einer „dicken Backe“ führt.

Welche Möglichkeiten bestehen, den Zahn zu erhalten? Gibt es Alternativen?

Die Wurzelbehandlung stellt die letzte Möglichkeit dar, einen Zahn zu erhalten. In seltenen Fällen kann danach noch ein kleiner chirurgischer Eingriff (Wurzelspitzenresektion) notwendig werden. Die Entfernung des Zahnes ist somit die einzige Alternative zur Wurzelbehandlung.